Bessere Bilder durch mehr Technik?

Fotokram

Für gute Bilder braucht man keine volle Fototasche. Aber das lässt sich leicht sagen, wenn man eine hat.

Ich oute mich hiermit als Technik-Freak. Ich mag es einfach neue Sachen auszuprobieren und aktuelle Gadgets auszuprobieren. Das geht natürlich über die Fotografie hinaus, so hat z. B. mein Wasserkocher eine LED Anzeige und ich liebe ihn dafür :-) Typisch Man eben…

Worum es mir mit diesem Beitrag geht: Oft wird die Fotografie an der Technik des Fotografen festgemacht. Soll heißen: Ich höre, dass meine Bilder ja so gut sind, weil ich eine gute Kamera mit den passenden Objektiven habe (Dass hauptberufliche Fotografen über meine 7D nur müde Lächeln sei am Rande auch erwähnt), dass man ja unbedingt einen Reflektor braucht oder mindestens einen Blitz entfesselt nutzen muss. Dabei liest man von Profis immer wieder: Man brauch den ganzen Kram nicht für gute Fotos. Dem stimme ich voll und ganz zu! Hat man keinen Reflektor tut es auch ein Stück Styropor. Wenn man keine zwei Blitze hat, muss man eben nur einen nutzen und/oder mehr mit Umgebungslicht arbeiten. Dazu nimmt man dann eben die Kamera, die man hat.

Damit kommt man vielleicht irgendwann an seine eigenen, kreativen Grenzen. Je nach Lust und Laune kann das früher oder später sein. Dann sollte man sich vollkommen frei machen von Drängen der Werbung oder Hypes und überlegen: Was fehlt mir?

  • Möchte ich mehr mit Umgebungslicht arbeiten oder in schwierigen Lichtsituationen fotografieren, dann brauche ich mehr ISO, ergo sollte ich überlegen einen neuen Kamerabody zu kaufen. So erging es mir, nach dem Folklore-Festival.
  • Will ich mein Wohnzimmer in ein Studio verwandeln und die Deckenleuchte wuppt nicht? Baustrahler ist zu klobig und unflexibel > Dann sollte ich mir überlegen ein oder zwei Aufsteckblitze zu kaufen und per Fernauslöer zu zünden. Hier bin ich sehr flexibel nicht nur wegen der Lichtformer, sondern auch weil ich die Richtung des Lichts frei bestimmen kann.
  • Ich fotografiere gerne draußen bei vorhandenem Licht und möchte das auch so weiter betreiben? Ein Reflektor sollte her, wenn ich denn die Gesichter meiner Models aufhellen will!
  • Tiere faszinieren mich > Man sollte über ein Tele-Objektiv nachdenken.
  • und und und…

Nun aber wieder zurück zum Gedankengang „Bessere Bilder durch mehr Technik?“: Warum hört man also immer wieder, dass die Technik im Grunde irrelevant ist? Meines Erachtens liegt das daran, dass Profis oder ambitionierte Amateure schon viel ausprobiert haben, jede Menge Fotokram besitzen und über lange Zeit genutzt haben. Und dann kommt man vielleicht zu dem Schluss: Brauche ich nicht! oder Nutze ich nur für… Aber um diese Erfahrung zu machen, muss man sich erstmal damit beschäftigen! Und derjenige, der all den Kram im Fotorucksack sieht, aber selbst nicht hat, kann diese Erfahrung einfach nicht machen, weil er eben keine zwei Blitze besitzt, noch nie einen Reflektor in der Hand gehalten hat oder mit dem Kit-Objektiv unterwegs ist.

Was meines Erachtens aber unbestritten ist, ist der Umstand, dass neue Dinge die Kreativität Matzeund Lust aufs Fotografieren neu anfachen. So ist es auf jeden Fall bei mir. Und sei es das typische „Nasenportrait“ mit meinem neuen Fisheye. Neue Sachen wollen ausprobiert werden, man möchte rumspielen und schauen, was man Neues anstellen kann. Das gilt für Alles: Egal ob neue Kamera, Reflektor oder einen neuen Lichtformer: Man möchte es natürlich direkt austesten. Trotzdem: Sehr viele meiner besten (Menschen-)Bilder sind mit der 7D und dem 50mm Objektiv entstanden. Und sie wären sicher auch nicht schlechter, wenn es die 450D geblieben wäre und ich statt dem f1,4 Objektiv zum f1,8 gegriffen hätte. Das kann man aber auch nur fundiert behaupten, wenn man mit beiden Kameras Fotos gemacht hat, bzw. mal beide Objektive auf den Body gesteckt hat.

Für gute Fotos brauch man nur eine Kamera (bei einer DSRL schadet ein Objektiv auch nicht) und ein Motiv. Mehr nicht! (siehe dazu auch den ersten Absatz in Meine Ausrüstung) Der Wunsch nach mehr Equipment kommt ganz bestimmt, versprochen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.