Archiv der Kategorie: Erfahrung

Auf einer Beerdigung fotografieren?

ZentralfriedhofMeine kurioseste Anfrage? Ganz leichte Antwort: Eine Beerdigung fotografieren! Ja, richtig gelesen. Es ist schon etwas länger her, ich war erst kurze Zeit nebenberuflicher Fotograf, da kam eine sehr ungewöhnliche Mail von einem Bekannten. Der Text war kurz und bündig, aber der Inhalt relativ klar: Ein Mitglied der Familie ist überraschend verstorben und die Witwe hat sich explizit gewünscht, dass auf der Trauerfeier fotografiert wird. Weiterlesen

Meine Backupstrategie

Time-MachineEs ist eines dieser Themen, das in Fotografenkreisen durchaus als „speziell“ angesehen werden kann. Baba aus meinem favorisierten Foto-Podcast 50Nifty beendet jede Folge mit der Aufforderung „Leute, macht Backups!“ Ich habe nachgefragt, warum er das sagt: „Ich habe 2008 die Fotografie für mich entdeckt und nach und nach sammelten sich einige Gigabyte Bilder an. Ich habe fein meine JPGs (damals), ab 2010 die RAWs Dateien auf einer Festplatte gespeichert. Also gab es seit 2008 an nur die externe 1 TB Festplatte, wo alle meine Bilder drauf lagen.

Weiterlesen

Down Under 2015: Technisch betrachtet

IMG_3866Wochen und Monate vor dem eigentlichen Abflug habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen was ich mit nach Australien nehme. Und vor allem: Wie? Die eigentliche Frage war gar nicht so sehr, welche Ausrüstung ich einpacke und was daheim in Deutschland bleibt. Vielmehr trieb mich die Frage um, wie ich alles transportieren werde um zum einen den wichtigen Kram auf den Flügen am Mann zu haben und zum Anderen vor Ort die optimale Lösung zu haben.

Weiterlesen

Down Under 2015 – Reisebericht

Ende Januar 2015 brachen meine Freundin und ich zu meinem längsten Urlaub seit meinem Dasein als Arbeitnehmer auf: 5 Wochen Australien standen vor uns. Den Hinweg gingen wir locker an und verbrachten zwei Nächte in Abu Dhabi, wollten dann zunächst eine gute Woche in Sydney bleiben um dann 3 Wochen mit dem Campervan die Gegend unsicher zu machen. Aber natürlich kommt es immer anders als man denkt…

Weiterlesen

Fotografr Fotografie-Blog-Bühne 2015

FotografrSchon im letzten Jahr habe ich an der Fotografie-Blog-Bühne des Fotografr-Blogs teilgenommen. Mit sehr gutem Erfolg: Der Artikel wird immer noch regelmäßig geklickt und bringt Besucher auf meine Seite. Und dank Webcontrolling weiß ich auch: Die Besucher bleiben und lesen teilweise noch weitere Artikel. Sehr schön! In diesem Jahr ist die Fragestellung anders, aber nicht weniger interessant. Also los geht’s: Weiterlesen

Metz AF 52 gegen Yongnou 565EX

Achtung: Es wird etwas technisch! Laborwerte kann ich leider keine liefern, aber dafür jede Menge Erfahrung aus der Praxis. Und letzten Ende ist es das, was zählt. Was bringen mir gute Werte in der Theorie, wenn es in der Praxis Kleinigkeiten gibt, die stören oder nerven? Und da habe ich so einige festgestellt…

Weiterlesen

Ein paar Worte zur Hochzeitsfotografie

Die RingeImmer wieder stolpere ich in Facebook-Gruppen, Foren oder sonstigen Diskussionsplattformen auf Fragen wie „Ich wurde von einer Bekannten gefragt, ob ich auf ihrer Hochzeit Fotografieren könnte. Was muss ich beachten? Was brauche ich für Equipment?“ Die anschließenden Kommentare sind fast immer spannend, interessant oder geradezu belustigend. Nicht selten endet die Diskussion in der Aussage, dass man ohne zwei Vollformatkameras mit entsprechenden Linsenpark das garnicht machen kann. Totaler Quatsch und ich frage mich oft ob manche Fotokollegen nichts besseres zu tun haben, als solche Anfragen nieder zu machen und immer arrogant den vermeintlichen Vollprofi raushängen zu lassen. Weiterlesen

Bildkritik: Mit mir selbst…

Bildkritik 4Man kann in der Fotografie sehr viel durch Tutorials oder Bücher lernen, zumindest die Theorie. In der Praxis sieht das leider meist anders aus und das ist auch irgendwie gut so. Nur durch Fotografieren lernt man wirklich etwas. Für die Praxis aus der Praxis! In diesem Blogpost möchte ich eigene Bilder „besprechen“ und zwar solche, die aus meiner Sicht nicht OK geworden sind. Zwar nicht vollkommen versaut, aber „irgendwie nicht OK“.

Weiterlesen

Der ultimative Einsteigerguide in die Fotografie

7DDie Überschrift zu diesem Blogpost stimmt natürlich nicht: Niemand hat die Weisheit der Fotografie gepachtet und ich möchte mir das auch nicht anmaßen. Sie ist deshalb mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Dieser Text ist nicht nur umfangreich und sehr lang, sondern auch so geschrieben, wie ich es selbst einem Einsteiger erklären würde. Einem Einsteiger, der vielleicht noch nicht mal eine Kamera hat. Weiterlesen

Warum (und wie) ich (noch) mit Aperture arbeite

Aperture„Ohne Lightroom kannstes Knicken.“ – „Wie, du hast kein Lightroom?“ – „Also, wenn das was werden soll, brauchst du Lightroom.“ – Solche oder ähnliche Aussagen habe ich gehört, als ich anderen Fotografierenden von meinen Plänen erzählte, die Fotografie ernsthaft zu betreiben und ein Business aufzuziehen. Adobe Lightroom ist schlicht und ergreifend der Standard, wenn es um Bilderverwaltung und -Bearbeitung geht. Klar, es gibt Digital Artists, für die Photoshop wichtiger ist. Der etwas umständliche Titel verrät es schon: Ich nutze Apples Aperture und möchte in diesem Blogpost schreiben warum und wie. Weiterlesen

Stil: Verzweifelt gesucht!

sinnsucheIn Wie alles begann ging es um den Weg, der mich zur Fotografie brachte. Als der Entschluss feststand das Ganze auf ein anderes Level zu heben, begab es sich, dass ich die Anna überreden konnte ein paar schöne Fotos von mir und meiner Freundin zu machen. Natürlich wusste sie von den Ideen, die in meinem Kopf herumschwirrten und wir sprachen auch darüber. Schlussendlich hatte sie den mühseligen Start bereits hinter sich gebracht und wusste demnach ganz gut darüber Bescheid. Weiterlesen

Meine Canon EOS 7D (Oder: Warum nicht die 70D?)

Die 450D und ich bei Folklore Wiesbaden

Angefangen hat die Fotografie bei mir mit einer Canon EOS 450D. Als ich im Sommer 2013 aufbrach zu Folklore in Wiesbaden war die Kamera natürlich auch dabei. Vor oder während den Konzerten wusste ich noch garnicht, wohin es führen wird… Ich wusste nur: Die 450D ist nicht mehr die Neueste, reicht aber zumindest bei Tageslicht aus. So war es dann auch: Als die Sonne unterging, musste ich mit dem ISO-Wert hoch und die Bilder rauschten. Doof! Weiterlesen

Bessere Bilder durch mehr Technik?

Fotokram

Für gute Bilder braucht man keine volle Fototasche. Aber das lässt sich leicht sagen, wenn man eine hat.

Ich oute mich hiermit als Technik-Freak. Ich mag es einfach neue Sachen auszuprobieren und aktuelle Gadgets auszuprobieren. Das geht natürlich über die Fotografie hinaus, so hat z. B. mein Wasserkocher eine LED Anzeige und ich liebe ihn dafür :-) Typisch Man eben… Weiterlesen

Knipser-Pech zum Ersten (und hoffentlich Letzten…)

FotoIn einem früheren Blogeintrag hatte ich bereits über die positiven Seiten des Daseins als Fotograf geschrieben. Nun ist nicht Alles eitel Sonnenschein. Ja, es ist schön zu Fotografieren, Emotionen zu wecken und zu Konservieren. Aber es geht auch Einiges schief, teilweise gewaltig. Natürlich berichtet man ungern über die Verfehlungen. Bei den Vorgedanken zu diesem Beitrag wurde mir aber klar: Es ist garnicht so viel reines Pech dabei! Oft waren es eigene Fehler, also im engeren Sinne kein Pech. Man lernt nie aus und so versuche ich eigene Fehler positiv zu sehen und daraus doch irgendwie etwas Positives zu ziehen. Meistens gelingt es auch. Hier aber kleine Anekdoten an denen ich (fast) nichts ändern konnte: Weiterlesen

Warum ich kein Facebook-Weihnachtsbild habe (UPDATE: Silvesterbild)

Foto 2Weihnachten steht bevor: Morgen ist es soweit. Die letzten Tagen vor dem Fest grenzen an eine Reizüberflutung: „Last Christmas“ im Radio, Weihnachtsdeko in jedem Newsletter Schaufenster, Grüße per E-Mail oder SMS und mehr oder weniger kreative Weihnachtsbilder mit entsprechenden Grüßen z. B. auf Facebook. Auf meiner Facebook-Seite gibt es kein Weihnachtsbild. Weiterlesen

Canon Blitzworkshop

Einer der Tritte in den Allerwertesten war mit Sicherheit die 7D, die ich leihen konnte. Innerhalb einer Woche hatte ich mein erstes Shooting mit Jan, mein erstes Konzert mit Paddy, eine Hochzeit und noch ein bissl Knipserei beim Kaffee. Leihgeber war mein Vater. Nachdem ich die 7D schweren Herzens zurückgegeben habe, kaufte ich mir selbst eine, ein Tag später stand ich bei Besier Oehling. Dort erstand ich zu einem super preis einen gebrauchten Body (in hervorragendem Zustand) und das 17-50/2.8 Objektiv von Tamron. Natürlich war noch eine Menge Kleinkram dabei und so stieß ich auch auf einen Flyer für einen Canon Blitz Workshop. Was eine super Gelegenheit sich bei meinem Vati für die Leihgabe zu bedanken! Weiterlesen

Knipser-Glück, die Erste

So, Pflichtprogramm „Über mich“ und Technikgesabbel ist erledigt. Kommen wir heute mal zu den angenehmen Seiten des Fotografierens. Da gibt es so What viel zu Berichten, da reicht ein Blogeintrag nicht aus (deswegen: die Erste). Manchmal sitze ich nach einem Shooting auf der Couch und grinse vor mich hin…

Hier nun drei ausgewählte Vorfälle: Weiterlesen