Warum ich kein Facebook-Weihnachtsbild habe (UPDATE: Silvesterbild)

Foto 2Weihnachten steht bevor: Morgen ist es soweit. Die letzten Tagen vor dem Fest grenzen an eine Reizüberflutung: „Last Christmas“ im Radio, Weihnachtsdeko in jedem Newsletter Schaufenster, Grüße per E-Mail oder SMS und mehr oder weniger kreative Weihnachtsbilder mit entsprechenden Grüßen z. B. auf Facebook. Auf meiner Facebook-Seite gibt es kein Weihnachtsbild.

Lange habe ich gegrübelt: Wenn du Weihnachtsgrüße auf Facebook veröffentlichst muss 12/2014) das schon gut sein. Ein simples Bild von mir mit Weihnachtsmütze ist mir nicht genug. Ein Weihnachtsmann müsste her! Und wie fotografiere ich den? Ideen wären zahlreich vorhanden: Der Mann mit Rauschebart beim Bierchen in einer Kneipe, einen Zettel in der Hand haltend, Bildunterschrift: Der Weihnachtsmann macht gerade eine Verschnaufpause und kommt gleich zu euch. Oder der Weihnachtsmann von hinten fotografiert, im Schnee stehen und pinkelnd. Neben ihm der typische Sack voller Geschenke. Fände ich lustig :-)

Aber wenn man überlegt, wie die Bildidee in die Tat umgesetzt werden könnte kommen viele Fragen: Ich brauche einen dickbäuchigen, älteren Herren mit weißem Rauschebart. Er muss nicht nur bereit sein sich fotografieren zu lassen sondern darf auch kein Vermögen kosten sondern maximal für ein kleines Taschengeld zur Verfügung Perfect stehen. Ein Kostüm müsste besorgt werden, es muss meinem Model passen und auch einigermaßen anständig aussehen. Dann braucht es eine Location: Eine Kneipe, die entweder nicht zu voll ist oder bereit ist außerhalb der Öffnungszeiten kurz für das Foto zu öffnen. Also ein paar Dinge, die man nicht „einfach so“ klarmachen kann.

Matthias

Und für was das Ganze? Ich könnte ein Facebook-Titel- oder Profil-Bild daraus machen, vielleicht die Besucher meiner Seite mit diesem Bild begrüßen aber das result2072 war es auch schon. Eine Woche geht das vielleicht. Und was habe ich davon? Ich behaupte: Nicht viel oder nahezu Nichts. Es würde aber eine Menge Aufwand bedeuten die Zutaten für das Bild zu organisieren und dann habe ich ein Bild, das ich für eine Woche gebrauchen kann (Mehr zu der „Lebenszeit“ eines Bildes im Blog von Rasch-Fotografie). Da die letzten Wochen wirklich überhaupt nich langweilig waren habe ich mich entschieden kein Weihnachtsbild zu machen. Zusammen mit Dominik habe ich zwei Hochzeiten im Dezember fotografiert (im Idealfall leben die produzierten Bilder hier übrigens Jahrzehnte auf dem Nachttisch), vier Fotoshootings standen auf dem Kalender und die nebenbei habe ich meinen 30. Geburtstag gefeiert und ein Auto gekauft. Da ich selbst 1 nicht weiß, wie ich das alles neben meinem Hauptjob hinbekommen habe bin ich froh nicht noch den Klotz „Weihnachtsfoto“ am Bein gehabt zu haben. Ich habe etwas Besseres: Das Foto hat Dominik von mir gemacht. Für Jack. einen guten Zweck haben er und Moritz Kaufmann gegen eine kleine Spende jede Menge Leute fotografiert. Und das Beste: An dem Tag hat es geschneit! Das war der einzige Tag mit weißer Pracht hier im Taunus und ist somit ein hervorragender Ersatz für ein Weihnachtsbild!

Nichtsdestotrotz: Ich wünsche allen Lesern ein frohes Fest, tolle Festtage, eine ruhige und gemütliche Zeit im Kreise der Lieben. Genießt die schöne Zeit, lasst euch beschenken und schlemmt was das Zeug hält!

Frohe Weihnachten,

Matthias Schwarze.

UPDATE zum Silvesterbild: Aufgrund des durchaus positiven Feedbacks zu meinem Silvesterbild hier ein kleines Update des Blogposts und zwar zu genau diesem Bild. Meine Liebste sagte mir Foto 1bereits am Telefon, dass sie mit einer Freundin zusammen diese Krönchen gekauft hat. Ich schenkte ihnen keine weitere Beachtung und hielt sie für „Mädelskram“. Am 31.12. schlug ich dann bei ihr auf, die Bude war schon vorbereitet auf die spätere Feier und da lagen auch die Krönchen. Live fand ich sie so schön bescheuert, dass ich mir prompt eine aufsetzte und meine Freundin machte ein Foto. Das schickte ich an einen guten Freund und meinen Bruder. Angeblich saßen sie in diesem Augenblick nicht zusammen, aber von beiden bekam ich recht negatives Feedback zu meinem убрать getragenen Shirt > Gammelshirt. Ich hatte eh vor noch was „Anständiges“ für http://www.chicagobearsjerseyspop.com den Abend anzuziehen. Beim Blick in den Kleiderschrank sah ich das Hemd, und erinnerte mich an die Krönchen, die Farbe passte perfekt. Also: Hemd angezogen, Krönchen aufgesetzt und von Freundin mit dem Handy fotografieren lassen. Da ich ihr vorher per „Beschneiden“-Funktion im Handy zeigen musste, welchen Bildausschnitt etc. ich gerne hätte, kann man zum ersten Foto sogar „Konzeptbild“ sagen :-)
Was ich aber vermitteln möchte: Das „Happy New Year“ Foto für die Facebookseite bedeutete Foto 2im Gegensatz zu einem eventuellen Weihnachtsbild keinerlei zusätzlichen Aufwand für mich. Die Krönchen waren gekauft, das Hemd vorhanden, die graue Wand ist eh in der Wohnung. Handy? Habe ich! Außerdem zeigt das Foto: Es geht nicht darum möglichst großen Aufwand für ein Foto zu betreiben, möglichst viel Material „on location“ zu tragen  und auch nicht um eine teure Kamera um ein gutes Bild entstehen zu lassen. Das Bild wirkt meines Erachtens so gut, weil es ungewöhnlich lustig ist: Wer setzt schon einem gestandenen, großen, schweren wie mir Kerl so ein behämmertes Krönchen auf? (Ganz offensichtlich hat mir diese „einfache Kreativität zum Thema Weihnachten gefehlt.) Außerdem hebt es sich wahrscheinlich von all den sonstigen „Silvester-Feuerwerk mit Schrift“-Bildern in Facebook ab. Und das obwohl der Bildschnitt nicht optimal ist (hätte ruhig mehr „Arm“ vertragen können), das Bild nicht wirklich scharf ist, ich meines Erachtens den Kopf zu sehr neige und da ausgeleierte Luftschlangen irgendwie im Bild hängen bringt es die Leute zum Lachen und ich erhalte noch heute positives Feedback.
Also: Einfach mal Quatsch machen, Dinge ausprobieren und auf Foto bannen. Viel Spass dabei!

2 Gedanken zu „Warum ich kein Facebook-Weihnachtsbild habe (UPDATE: Silvesterbild)

  1. Katrin

    Weihnachtsmann organisieren, Location aussuchen, sonstige zeit- und womöglich kostenintensive Vorbereitungen: gehst Du auch manchmal auf die Jagd nach schönen Motiven? Ich hätte mir einen Weihnachtsmann gesucht, der irgendwo bei einem Weihnachtsmarkt tatsächlich als solcher fungiert. Außerdem kenne ich einen unglaublich attraktiven älteren Herrn, der sich in der Vorweihnachtszeit einen weißen Bart stehen lässt und als Weihnachtsmann buchen lässt. Bei Interesse stelle ich gern den Kontakt her – der nächste Advent kommt bestimmt. – Das gelbe Shirt steht Dir wirklich nicht.

    Antworten
  2. Matthias

    Jaja, OK, das gelbe Shirt wird nur noch zum Couch-Gammeln angezogen, OK :-)
    Außer im Urlaub gehe ich nicht auf „Motiv-Pirsch“. Ein Weihnachtsmann auf einem Weihnachtsmarkt müsste auch erstmal zustimmen, dass ich das Bild verwenden darf, mit Vertrag und allem PiPaPo. Und das Bild müsste meinem Anspruch genügen, etwas „Besonderes“ zu sein. Also alles nicht so leicht… Aber ja: Vielleicht im nächsten Jahr!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.